970×90
Süsses Gift – ASPARTAM

Süsses Gift – ASPARTAM

Süsses Gift – Aspartam –  ein umstrittener Süßstoff!

Wir haben recherchiert, wie natürlich der Süßstoff ist und, ob der Süßstoff gesundheitsschädlich ist. Kann Aspartam in der Ernährung ein geeigneter Zuckerersatz sein oder nicht?

Hier ein paar “hard facts” die wir zu Aspartam gefunden haben:
Grundsätzlich ist Aspartam ein synthetisch hergestellter Stoff, der in der Natur so nicht vor kommt. Er wird jedoch aus zwei Aminosäuren (Phenylalanin und Asparaginsäure) hergestellt, die nichts Anderes sind als Eiweißbausteine, also kleinste Teilchen, aus denen auch das Eiweiß deiner Erbsen oder Grillwurst zusammengesetzt ist.

Im Körper wird jedes Eiweiß im Laufe des Stoffwechsels in seine beiden Aminosäuren und etwas Methanol aufgespalten. Dein Körper erkennt Aspartam also als Eiweißbausteine und zerlegt es wieder in die zwei synthetisch zusammengefügten Aminosäuren. Dabei entsteht allerdings Phenylalanin, ein Stoff, den an der Stoffwechselerkrankung Phenylketonurie Erkrankte nicht aufnehmen dürfen.

Ganz besonders häufig wird Aspartam in Süßgetränken verwendet, etwa in Cola Zero oder Pepsi Max. Auch Kaugummi und viele kalorienreduzierte Desserts sind damit gesüßt, zum Beispiel Joghurt, Pudding oder Eiscreme.

Aspartam fördert Übergewicht!
Einige Studien lassen vermuten, dass er Übergewicht fördert: Wissenschaftler nehmen an, dass Süßstoffe die Appetitregulation im Gehirn stören. Mit seinem süßen Geschmack gaukelt Aspartam dem Gehirn vor, es werde mit Glucose – dem Treibstoff des Gehirns – versorgt. Das Gehirn erhält jedoch keinen echten Zucker, sondern ein Imitat und fühlt sich betrogen. Es fordert neue Glucose und damit neue Nahrung an – die Folge ist eine Gewichtszunahme.

Doch auch Aspartam hat eine lange Zulassungsgeschichte: Einst hatte die amerikanische Zulassungsbehörde für Lebensmittel und Medikamente (ED.A.3) eine Liste mit Nebenwirkungen von Aspartam veröffentlicht. Nachfolgend eine kleine Auswahl der  angeblich gut dokumentierten Symptome, die auf eine Aspartamvergiftung zurückgeführt werden können:

  • Angstzustände
  • asthmatische Reaktionen
  • Juckreiz und Hautirritationen
  • Schwindelanfälle
  • Zittern
  • Gewichtszunahme
  • Unterleibsschmerzen
  • Schwankungen des Blutzuckerspiegels
  • Brennen der Augen und des Rachens
  • Schmerzen beim Urinieren
  • Chronische Müdigkeit
  • Migräne

Und vieles, vieles mehr. Also ihr Lieben, schaut genau auf die Deklaration, was in euren Getränken alles so enthalten ist.

Bei uns gibt´s die NATÜRLICHE Süße, die FRUCHTSÜSSE durch den enthaltenen BIO-AGAVENSAFT 🙂 EVO DRINKS 100 % NATURAL !!!

Liebe Grüße,
eure Küchenfee

 

About The Author

Selbstständig

Related posts

Leave a Reply